Aktuell

 

Die Tanzkompanie bo komplex bei der

Bonner Theaternacht 2017

in den Kammerspielen Bad Godesberg


"Da Capo" (one body - two minds), Choreografie & Tanz: Joy Kammin, Foto: Demet Adiguzel


Tanz in der Kammer / Einblicke - Ausblicke

Die Tanzkompanie bo komplex lädt Freunde und Weggefährten aus der Freien Tanz- und Stadttheaterszene in die Kammerspiele des Theater Bonn und gestaltet ein abwechslungsreiches Tanzprogramm. Mit Einblicken in Vergangenes, Gegenwärtiges und einer Vorschau auf zukünftige Produktionen präsentieren sie dem Publikum in "short cuts" eine geballte Mischung einzigartiger Tanzmomente.


"Gravitas", Tanzcompagnie Gießen, Choreografie: Tarek Assam, Tanz: Marcel Casablanca Martínez & Lorenzo Rispolano, Foto: Clarissa Lapolla


Das detaillierte Programm finden Sie unter:


http://www.bonnertheaternacht.de/produktion/tanzkompanie-bo-komplex-2017/


"Kriemhilds Rache", Deutsche Tanzkompanie Neustrelitz, Choreografie: Lars Scheibner, Tanz: Stefanie Ringler & Marc Wandsleb, Foto: Oliver Hohlfeld

-----------------------------------------------------------------

Gastspiele in der Tschechischen Republik


Shall I compare thee to a summer's day?



02. April 2017, Moving Station / Pilsen

22. Mai 2017, Brno



Konzept / Idee – Tanzkompanie bo komplex
Choreographie – Bärbel Stenzenberger
Assistenz / Dramaturgie – Olaf Reinecke

Tanz - Olaf Reinecke
Video / 3D-Animation - Lieve Vanderschaeve
Komposition / Musik-Design – Philip Roscher
Lichtdesign / Technik – Markus Becker, Florian Hoffmann


In „Shall I compare thee to a summer's day?“ trifft sich die Tanzkompanie bo komplex in der bewährten Kombination mit der Künstlerin Lieve Vanderschaeve und dem Komponisten Philip Roscher, um sich nach „Romeo & Julia“ (2014) erneut mit dem Werk William Shakespeares auseinander zu setzen. Als Grundlage und Inspiration des Tanzstückes dient diesmal keines der Bühnenwerke, sondern eine Auswahl seiner insgesamt 154 Sonette, deren zentrale Themen Liebe und Vergänglichkeit sind.

38 Dramen, diverse epische Versdichtungen und 154 Sonette haben William Shakespeare zu einem der bedeutendsten Schriftsteller gemacht. Doch viele Rätsel umgeben ihn. Wenig wissen wir über den Sohn des Handschuhmachers ...... oder schrieb gar ein anderer all die berühmten Werke?
Wir wünschen dem Publikum einen vielschichtigen und überraschenden Abend in dem sich Tanz, Videokunst und Musikkomposition zu einem akustisch-visuellen Ereignis ergänzen.



Gefördert von: Kulturamt der Stadt Bonn
Mit freundlicher Unterstützung von: TanzFaktur Köln


-----------------------------------------------------------------

 

 


 


 

 
 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Gefällt mir